Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Musik

30 Jahre Mainzer Meisterkonzerte

MAINZ (19. Mai 2014). Noch ist das letzte Konzert der laufenden Saison nicht gespielt, da blicken die Mainzer Meisterkonzerte bereits in die kommende. Und haben dabei allen Grund zum Feiern: Mit ihren hochkarätigen Sinfoniekonzerten zählt die Konzertreihe seit 30 Jahren zu den kulturellen Höhepunkten der Landeshauptstadt Mainz und des Kulturangebots in ganz Rheinland-Pfalz.

Acht sinfonische Abende mit internationalen Stars und jungen Talenten bieten die Mainzer Meisterkonzerte auch in ihrer Jubiläumsaison, die am 13. September 2014 in der Rheingoldhalle beginnt. Bis zum 17. Mai 2015 präsentieren sich hier drei Klangkörper des Landes: die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, das Staatsorchester Rheinische Philharmonie, die Deutsche Radio Philharmonie. Auch das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg wird ein Gastspiel geben.

Am Pult kann das Publikum dann Karl-Heinz Steffens, Mario Venzago, François-Xavier Roth, Daniel Raiskin, Titus Engel, Andreas Henning und Kazuki Yamada erleben. Als Solisten konnten Olga Scheps (Klavier) und Baiba Skride (Violine) sowie Boris Berezowsky (Klavier), Nikolaus Friedrich (Klarinette), Richard Galliano (Bandoneon), Stefan Jackiw (Violine), Sergej Krylov (Violine) und Maxim Rysanov (Viola) verpflichtet werden.

Die Spielzeit 2014/15 verspricht dabei einen spannenden Mix aus Bekanntem und Überraschendem wie dem mit „Libertà“ überschriebenen Lateinamerika-Programm der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, mit dem die Saison beginnt: Mexikanische Mariachi-Klänge treffen auf kubanische Rhythmen, Volksmusikmelodien Argentiniens auf Piazzollas Tangokompositionen; in dessen „Libertango“ übernimmt Richard Galliano, einer der weltbesten Jazz-Akkordeonisten unserer Zeit, den Solopart.

Weitere Themen der Saison lauten „Stradivari“ am 5. Oktober 2014, „Schweben und Schwelgen“ am 20. Oktober 2014, „Winterträume“ am 20. Dezember 2014, „Der Feuervogel“ am 22. Februar 2015, „Oper für Instrumente“ am 21. März 2015, „Fabelhaft“ am 18. April 2015 und „Von neuer Größe“ am 15. Mai 2015. Die Programme der einzelnen Konzerte sind im Internet einsehbar: http://www.mainz-klassik.de.

Auch die beliebten Familienkonzerte finden 2014 eine Fortsetzung: Am 14. Dezember 2014 wird Michael Endes Geschichte „Der Teddy und die Tiere“ mit sechs Cellisten und einem Erzähler im Rahmen der Mainzer Meisterkonzerte als Advents-Matinee im Frankfurter Hof zur Aufführung gebracht. Dazu gibt es „tierische“ Musik von Walzer bis Tango und von Rameau bis Hindemith.

Die Sinfoniekonzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr in der Mainzer Rheingoldhalle. Informationen zum Kartenverkauf und besondere Angebote finden sich ebenfalls im Internet.

zurück