Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Musik

RheinVokal 2009 geht nach Britannien

MAINZ – Zum fünften Mal lädt RheinVokal vom 18. Juni bis zum 19. Juli zu 19 Konzerten an 16 Spielstätten ein. Die musikalischen Schwerpunkte liegen dabei auf den „Jahresregenten“ Händel, Haydn und Mendelssohn, während sich die thematischen Akzente am Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Cool Britannia“ orientieren.

Herausragende Solisten wie Angelika Kirchschlager und Juliane Banse, Christoph Prégardien, Werner Güra und Klaus Mertens, international renommierte Ensembles wie „Cinquecento“ aus Wien, das SWR Vokalensemble Stuttgart und die schwedische „Harmony of voices“ sowie die Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern und die SWR Big Band sorgen dabei für ein anspruchsvolles wie abwechslungsreiches Programm.

Musikalische Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf den Namen Händel, Haydn und Mendelssohn. Ihren europäischen Reisewegen nach Neapel und Rom, London und Schottland spürt RheinVokal in Liederabenden und Chorkonzerten nach.

Thematisch setzt das Festival 2009 nach Großbritannien über. Tatsächlich kommen in diesem Jahr besonders viele Künstlerinnen und Künstler, Werke und Programme aus dem Land, in dem das Singen bis heute eine nationale Leidenschaft ist: Emma Kirkby, das Madrigalensemble „I Fagiolini“ aus London, das Folk-Trio „White Raven“ und der New College Choir Oxford repräsentieren die verschiedenen Facetten der europäischen Kulturnation England.

Die einzelnen Konzerte

18. Juni, 20 Uhr, Basilika St. Kastor in Koblenz: „Venezianische Vesper“ mit Chormusik von Monteverdi mit dem Ensemble Venexiana.

19. Juni, 20 Uhr, Mittelrheinhalle in Andernach: „Liebst du um Schönheit“ – Werke von Mozart und Mahler mit Angelika Kirchschlager (Sopran) und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern unter Leitung von Christoph Poppen.

20. Juni, 19 Uhr, Kursaalgebäude in Bad Ems: „Wanderers Nachtlied“ – ausgewählte Lieder von Schubert mit Christoph Prégardien (Tenor) und Michael Gees (Klavier).

21. Juni, 20.15 Uhr, Abteikirche Rommersdorf in Neuwied (Heimbach-Weis): Volkslieder und Balladen aus Irland und Schottland mit „White Raven“.

24. Juni, 20 Uhr, Bahnhof Rolandseck in Remagen: „Shakespeare in love“ – Werke von Purcell, Lawes und Jenkins mit Emma Kirkby (Sopran) und London Baroque.

25. Juni, 20 Uhr, Ludwig Museum in Koblenz: „Haydn im Hochland“ – Kammermusik und Lieder mit Werner Güra (Tenor) und dem Ensemble Villa Musica.

26. Juni, 20 Uhr, Schloss Engers: „Stolz und Vorurteil“ – literarisch-musikalische Soirée mit Leslie Malton (Rezitation), Elsemarie Maletzke (Biografin von Jane Austen und der Brontë-Schwestern) und Joseph Moog (Klavier).

27. Juni, 20.15 Uhr, Abteikirche Rommersdorf in Neuwied (Heimbach-Weis): Werke von Purcell und Händel mit Roberta Invernizzi (Sopran) und dem Ensemble La Risonanza unter der Leitung von Fabio Bonizzoni.

28. Juni, 17 Uhr, St. Pankratius in Boppard Herschwiesen: „Das Hohelied der Liebe“ – Werke von Palestrina, Praetorius, Monteverdi und Lechner mit der „Himmlischen Cantorey“.

3. Juli, 19 Uhr, Liebfrauenkirche in Oberwesel: Werke von Schütz und Mendelssohn mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius.

4. Juli, 19 Uhr, Herrnhuter Brüdergemeinde in Neuwied: „Lust der Götter“ – Werke von Händel, Bach, Mozart und Haydn mit Klaus Mertens (Bariton), Ton Koopmann und Tini Mathot (Cembalo, Fortepiano und Orgel).

5. Juli, 17 Uhr, Schloss Engers: „Händel in Neapel“ – mit dem Ensemble Arcadia und Instrumentalisten.

10. Juli, 20 Uhr, Karmeliterkirche in Boppard: „Lux Aeterna“ – Werke von Josquin, Ockeghem, Gombert und Richafort mit dem Emseble Cinquecento.

11. Juli, 19 Uhr, Stadhalle Boppard: „Brazil!“ mit der SWR Big Band und Paula Morelenbaum (Gesang).

12. Juli, 18 Uhr, Burg Namedy in Andernach: „Auf Flügeln des Gesangs“ – ausgewählte Lieder von Mendelssohn und Liszt mit Juliane Banse (Sopran) und Wolfram Rieger (Klavier).

16. Juli, 20 Uhr, Schloss Engers: „Tausendundeine Nacht“ – Lieder von Schubert, Mendelssohn, Schumann, Fauré und Ravel mit Christiane Karg (Sopran) und Burkhard Kehring (Klavier).

17. Juli, 20 Uhr, Basilika St. Martin in Bingen: „Oratorio barocco“ mit „Harmony of Voices“ unter der Leitung von Frederik Malmberg.

18. Juli, 20 Uhr, Schloss Montabaur: Madrigale von Monteverdi, Poulenc und Berio mit dem Ensemble „I Fagiolini“ unter der Leitung von Robert Hollingworth.

19. Juli, 19 Uhr, Abteikirche Maria Laach: „Sing unto the Lord“ – englische Chormusik mit dem New College Choir Oxford unter der Leitung von Edward Higginbottom.

zurück