Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Archiv

Radio-Nachlese des Festivals RheinVokal 2007

Geistliche Musik und Lieder aus aller Herren Länder stehen im Mittelpunkt einer Radio-Nachlese des Musikfestivals „RheinVokal 2007“ ab 29. Oktober in SWR2. Bis 4. November kann man an verschiedenen Sendeplätzen über den Tag verteilt Mitschnitte vom diesjährigen Vokalmusikfestival am Mittelrhein hören.

Christiane Oelze beginnt mitten im Herzen des deutschen Volkslieds: mit Brentanos Sammlung „Des Knaben Wunderhorn“ in Mahlers Vertonungen (29. Oktober, 20.03 Uhr).

Der Tenor Werner Güra und das Ensemble Villa Musica zeigen, wie sich Beethoven von schottischen und irischen Volksliedern zu delikatester Kammermusik mit Singstimme inspirieren ließ (29. Oktober, 14.05 Uhr).

Tief in die mittelalterliche Kultur tauchen Alte Musik-Ensembles ein, die sich mit Mariengesängen Spaniens (30. Oktober, 14.05 Uhr) und den Schicksalen von Jungfrauen und Märtyrern beschäftigen (3. November, 19.05 und 21.00 Uhr). Auch moderne Vokalensembles haben den Reiz des Volkslieds wieder entdeckt, wie etwa die finnische Gruppe Rajaton (30. Oktober, 19.05 Uhr) oder das Kärntner Männerstimmen-Quartett schnittpunktvokal (1. November, 20.03 Uhr).

Außerdem prägen zwei weitere Komponisten die RheinVokal-Radiowoche: Das SWR Vokalensemble singt Motetten von Johann Sebastian Bach (31. Oktober, 14.05), der Wiener Bariton Florian Bösch Kantaten des Thomaskantors (1. November, 13.05 Uhr). Einen besonders festlichen Radioabend verspricht eine Händel-Gala mit Vivica Genaux und Concerto Köln zum Ausklang (4. November, 20.05 Uhr).

Die kompletten Termine und Programme zur Radiowoche kann man nachlesen unter www.rheinvokal.de und www.swr2.de. Auf Anfrage wird das ausführliche Programm der Radio-Woche auch per Post versendet; telefonische Bestellungen können unter der Nummer 02622 / 9264250 aufgegeben werden. (pm)

zurück