Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Kleinkunst

Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2009 stehen fest

MAINZ – Die Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2009 sind: Wilfried Schmickler (Kabarett), Sebastian Krämer (Chanson/Lied/Musik) und Jochen Malmsheimer (Kleinkunst). Den Förderpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis erhält Uta Köbernick und der Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz geht an Gerhard Polt.

Der Deutsche Kleinkunstpreis, der vom Mainzer Forumtheater Unterhaus verliehen wird, ist die älteste deutsche Auszeichnung dieser Art und mit jeweils 5000,- Euro dotiert. Über die gleichen Beträge dürfen sich die Preisträger des von der Stadt Mainz gestifteten Förderpreises und des Ehrenpreises, den das Land Rheinland-Pfalz in diesem Jahr erstmals vergab, freuen.

Den Deutschen Kleinkunstpreis 2009 in der Sparte Kabarett erhält Wilfried Schmickler. Damit zeichnet die Jury einen politischen Kabarettisten aus, der „mit ungeheurer Wucht wie mit dem Beil das Publikum spaltet, weil er gnadenlos die politische Klasse richtet. Seine Wut ist echt, seine Fähigkeit, sie in Worte zu fassen, von subtiler Perfidie. Als Überzeugungstäter einfach überzeugend.“

Der Deutsche Kleinkunstpreis 2009 in der Sparte Chanson/Lied/Musik geht an Sebastian Krämer, laut Jury „ein Liedermacher, der in Text und Musik weniger die Welt aburteilt als zu phantasieren, was sonst noch alles denkbar wäre. Er treibt in seinen Liedern die Wirklichkeit in den Wahnsinn und den Wahnsinn passt er geschmeidig ins Alltägliche ein. Seine Haltung zu Sinn und Unsinn zeigt er damit genauso wie die Weltsicht seiner Generation.“

Jochen Malmsheimer erhält den Deutschen Kleinkunstpreis 2009 in der Sparte Kleinkunst. Für die Jury ist dieser Künstler „ein Wortfechter, der Zustände und Ereignisse pointiert bis zur Kenntlichkeit zerlegt sowie ein Konstrukteur der Sprache, der seine Themen in grandiosen Satzbauten unterbringt und dabei mit stimmlicher Virtuosität die Innenräume wie die Außenwelt erbeben lässt.“

Den Förderpreis der Stadt Mainz zum Deutschen Kleinkunstpreis 2009 erhält mit Uta Köbernick „eine Multiinstrumentalistin und talentierte Schauspielerin, die mit sprachlicher Präzision und beiläufiger Poesie ihre Welt auf der Bühne entfaltet. Dabei erscheint sie gleichermaßen naiv wie weise und versteht es doch, mit ihrer Sicht immer wieder aufs Neue zu verblüffen“, begründet die Jury.

So einfach wie im vergangenen Jahr, als es erstmals den Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz zum Deutschen Kleinkunstpreis für das Lebenswerk zu verleihen galt, konnte es sich die Jury in diesem Jahr nicht machen: „Wer, wenn nicht er?“, lautete damals die Begründung, Dieter Hildebrandt als ersten in diese „Hall of fame“ des Kabaretts einziehen zu lassen. 2009 wird sich Gerhard Polt dazu gesellen: „Damit zeichnet die Jury das Prinzip des abschreckenden Beispiels aus, dargestellt von einem gestandenen Mannsbild mit einem gescheiten heiligen Zorn. Er hat uns Deutschen oft genug vorgeführt, wie wir wirklich sind. Und das immer wieder“, lautet das Argument der Jury.

Die Preisverleihung findet am 1. März 2009 um 20 Uhr im Mainzer Unterhaus statt und wird vom Fernsehen aufgezeichnet. 3sat sendet die Preisverleihung am 14. März 2009 um 20.15 Uhr.

zurück