Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Kleinkunst

Mainzer Unterhaus beendet Sommerpause

MAINZ (25. August 2010). Die Zeiten, in denen die deutschen Kabarettisten ihren Volksvertretern die Bühne überließen, um mit eigenen Sommerloch-Füllungen ihr Publikum zu erheitern, sind endlich wieder vorbei!

Am 2. September 2010 öffnet sich wieder der Unterhaus-Vorhang in beiden Häusern: Im „großen“ gastiert Wissenschafts-Ulker Vince Ebert mit der Vorpremiere seines neuen Programms „Freiheit ist alles!“ und im „kleinen“ ist mit Nils Heinrich uns seinen „Abgründen des Nils“ ein neues Gesicht im Forum-Theater zu sehen. Das aktuelle, im Unterhaus ausliegende Programmheft verspricht dabei auf über 100 Seiten Kleinkunst, Kabarett und Comedy vom Feinsten. Bis Dezember reicht der prall gefüllte Veranstaltungskalender und erlaubt auch einen lohnenswerten Blick auf die ersten beiden Monate im kommenden Jahr.

iele neue Programme werden im Mainzer Kleinkunst-Tempel präsentiert. Und für alle gilt der im Vorwort zitierte Satz von Volker Pispers: „Nicht alles, was im Fernsehen läuft, ist gut. Aber nicht alles, was gut ist, läuft im Fernsehen“. Damit wirbt das Unterhaus um die Präsenz vor der Bühne – vor allem auch, ebenfalls ein Wunsch des Kleinkunstpreisträgers 1995, in den Vorstellungen der (noch) unbekannteren Künstler. So beginnt am 14.September „Helge und das Udo“ sein erstes Gastspiel in Mainz. Weitere „Unterhaus-Debütanten“ sind Aurel Bereuter (25. September), die Musik-Comedians „Ass-Dur“ (27. September) oder das Ensemble „Theater Mobilé“ am 28.Oktober. Am 16.November startet Matze Knop seine „Operation Testosteron“ und einen Tag später gibt es Weltmusik aus Russland mit der Gruppe „Exprompt“.

Doch auch gestandene Kleinkunst-Granden sind in der neuen Saison zu Gast – lokale wie nationale: Tobias Mann präsentiert sein neues Programm „Durch den Wind. Und wieder zurück“ vom 23. bis zum 25. September, Sven Hieronymus ist vom 23. bis 25. November zu sehen und Lars Reichow setzt vom 13. bis 18. Dezember in seinem Weihnachtsprogramm „Himmel & Hölle“ in Bewegung, bevor er am 20. und 21. des Monats gemeinsam mit Erwin Grosche, Tina Teubner und Ben Süverkrüp den Hüsch-Abend „Drei Engel für Hanns Dieter“ inszeniert.

Die Kabarett-Bundesliga, Gastspiele mit Dr. Eckart von Hirschhausen, Mathias Richling, Hagen Rether oder Olaf Schubert in der Phönixhalle sowie Harry Rowohlt oder Florian Schroeder im Frankfurter Hof, Schultheater-Aufführungen und Kinderprogramme runden das Angebot ab.

Ebenfalls zu sehen sind natürlich „alte Hasen“ wie Michael Ehnert, Anka Zink, Pigor & Eichhorn oder Hans Werner Olm – und nicht zuletzt Georg Schramm: Am 26. und 27. Oktober präsentiert er sein neues Programm „Meister Yodas Ende – über die Zweckentfremdung der Demenz“ – und hat dabei eine laut Unterhaus „super Idee“, um einen Kabarett-Besuch nicht zum Luxus werden zu lassen: Auf Wunsch des Kabarettisten gibt es für seine Vorstellungen in Mainz je 20 Sozialtickets zum Preis von je 5,- Euro. Gegen Vorlage einer gültigen Bescheinigung werden diese Karten an Interessenten abgegeben.

Karten für die einzelnen Veranstaltungen gibt es telefonisch unter 06131 232121 unter der Woche von 12 bis 14 und 17 bis 18.30 Uhr. Der Vorverkauf im Unterhaus beginnt jeweils schon um 11 bzw. um 16.30 Uhr. Buchbar sind die Tickets auch online unter http://www.unterhaus-mainz.de.

zurück