Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Musik

Rheingau Musik Festival startet in die 22. Spielzeit

OESTRICH-WINKEL – 141 Konzerte an 38 Spielstätten mit herausragenden Solisten, Ensembles und Orchestern präsentiert das 22. Rheingau Musik Festival vom 27. Juni bis zum 29. August 2009.

Georg Friedrich Händels Festmusiken und Oratorien stehen im barocken Mittelpunkt: Am 1. Juli tritt der Meister in Kloster Eberbach sozusagen persönlich auf, wenn ihm der Schauspieler Christian Brückner Gesicht und Stimme leiht. Begleitet von seinem Biograph Romain Rolland (Sky Dumont) und Musikern lädt er das Publikum mit Höhepunkten aus „Israel in Egypt“, „Jephta“ und dem „Messiah“ auf eine klingende Zeitreise ein.

Nach weiteren Händel-Konzerten ist letzterer auch der glanzvolle Schlusspunkt des diesjährigen Festivals: ein Mal im Original am 29. August in Kloster Eberbach und ein Mal in der inspirierten Neukomposition von David Sandström, dessen Werk hier einen Tag zuvor zur europäischen Uraufführung gelangt. Hierfür hat der schwedische Komponist den Text des Händel-Oratoriums in seine eigene Tonsprache übertragen: „Meine Musik soll beim ersten Hören erfassbar sein und die Menschen berühren“, beschreibt Sandström sein künstlerisches Credo, das Modernität und Klangschönheit vereinen möchte.

Joseph Haydn rückte das Rheingau Musik Festival bereits in der vergangenen Saison in den Fokus. Nach den Frühwerken 2008 stellt man jetzt diverse Spätwerke vor, darunter einige Sinfonien, die „Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“ Hob. XX:2 (mit Le Concert Spirituel unter der Leitung von Hervé Niquet am 21. August in Kloster Eberbach) und die „Schöpfung“ (am 31. Juli ebenfalls in Kloster Eberbach).

Felix Mendelssohn-Bartholdy hat der Nachwelt nicht nur wunderbare Kammermusiken und Oratorien hinterlassen, sondern sich auch durch die „Wiederentdeckung“ der Bachschen Matthäuspassion verdient gemacht. Im Rahmen des Rheingau Musik Festivals ist unter anderem sein „Elias“ zu hören (am 19. August in Kloster Eberbach mit dem Collegium Vocale Gent unter Philippe Herreweghe).

Dass die genannten Konzerte sämtlich in der Basilika von Kloster Eberbach stattfinden, soll nicht darüber hinweg täuschen, dass das Rheingau Musik Festival auch in diesem Jahr wieder viele verschiedene Orte bespielt: Konzertsäle, Schlösser, reizvolle Kirchen, Klöster und Basiliken sowie traditionsreiche Weingüter sind die 38 Spielorte der Konzerte mit Alter und Neuer Musik bis hin zum Jazz, für die insgesamt 115.000 Eintrittskarten zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zum Festival sowie die Möglichkeit des Kartenerwerbs gibt es im Internet unter www. rheingau-musik-festival.de

zurück