Start

Schreibwolff-Magazin

Jan-Geert Wolff

Service

» Musik

RheinVokal feiert Jubiläums-Saison

MAINZ (26. Februar 2015). Seit wann gibt es eigentlich schon RheinVokal, das Festival am Mittelrhein? Tatsächlich findet es in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal statt! Frage und Antwort zeigen vor allem eines: RheinVokal hat sich etabliert und ist aus der vokalen Musikszene kaum mehr wegzudenken.

Als Projekt von SWR2, des Landes Rheinland-Pfalz und verschiedenen Kommunen richtet das Festival Konzerte an zehn Orten aus. Nur mit der Anzahl der Veranstaltungen hält man sich zum Glück nicht an das kleine Jubiläum: Vom 20. Juni bis zum 2. August lädt RheinVokal zu 18 Konzerten und einem Kinder- und Jugendchorsingen ein.

Band sich das Festival in früheren Durchgängen eher an ein bestimmtes Motto, ließ das aktuelle Programm den Planern größten Spielraum: „Vokale Drahtseilakte“ ist der Titel. Der bezieht sich jedoch keinesfalls auf die Auswahl der Künstler, denn wie gewohnt kann sich das Publikum auch 2015 auf handverlesene Solisten, Ensembles und Chöre sowie Instrumentalisten freuen.

Das Eröffnungskonzert am 20. Juni gestaltet die Sopranistin Simone Kermes im Großen Theater des Koblenzer Theaters (und damit an einer ihrer frühen Wirkungsstätten). In einer Gala mit der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken unter der Leitung von Matthias Foremny wird sie Arien unter anderem von Gioachino Rossini, Guiseppe Verdi und Giacomo Puccini singen.

Das um 19 Uhr beginnende Konzert wird live in SWR2 übertragen; weitere Konzerte wird der Sender mitschneiden und zu späteren Zeitpunkten senden. Auch zahlreiche Sender innerhalb der Europäischen Rundfunkunion werden wie in der Vergangenheit von den Aufnahmen gerne Gebrauch machen.

Als weitere Solisten begrüßt RheinVokal unter anderem die Sopranistinnen Gemma Bertagnolli, Claron Mc Fadden, Dorothee Mields, Maria Virginia Savastano, Sarah Wegener, den Altus Benno Schachtner sowie Marco Bussi (Bariton) und Bruno Praticò (Bass).

Jasmin Hörner (Sopran) wird gemeinsam mit dem Signum Quartett, Anke Dill (Viola) und Susanne Lang (Klavier) den Schriftsteller Peter Härtling begleiten, der am 18. Juli in der Villa Sachsen in Bingen aus seinem Fanny-Hensel-Roman „Liebste Fenchel!“ liest. Als zweiten Autor begrüßt RheinVokal am 1. August im Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen Martin Walser, der (von Tenor Daniel Behle und Pianist Sveinung Bjelland begleitet) aus „Die schöne Magelone“ rezitieren wird.

Das SWR-Vokalensemble ist auch 2015 als „Choir in residence“ mit einem spannenden Programm Festivalteilnehmer: Mit Jean-Guihen Queyras, der die sechste Suite für Violoncello D-Dur (BWV 1012) von Johann Sebastian Bach spielen wird, singt der Chor unter der Leitung von Frieder Bernius am 22. Juli in der Basilika St. Kastor in Koblenz die drei großen Motetten op. 110 von Max Reger.

Als weiteres Ensemble konnte RheinVokal die Singphoniker verpflichten, die am 21. Juni in der Abtei Rommersdorf in Neuwied zu einem spannenden Dialog zwischen Franz Schubert und Georg Kreisler einladen. Ebenfalls mit dabei sind „The Marian Consort“ (27. Juni in St. Severus Boppard), die Jazz-Sängerin Fola Dada mit einer Hommage an Billie Holiday (11. Juli in der Stadthalle Boppard) und das Mittelalter-Ensemble Leones (17. Juli in Schloss Montabaur).

Das Ensemble „Concerto Romano“ feiert eine römische Marienmesse aus dem 17. Jahrhundert mit Musik von drei Kapellmeistern der Basilika Santa Maria Maggiore (19. Juli in der Abtei Maria Laach). Weitere Festivalteilnehmer sind das Ensemble „New York Polyphony“ (26. Juli in der Christuskirche Andernach) sowie „Hortus Musicus“: Das Ensemble für Alte Musik aus Estland wird am 2. August in der Liebfrauenkirche Oberwesel das Abschlusskonzert mit Werken unter anderem von Claudio Monteverdi und Henry Purcell gestalten.

Informationen zu Festival und Kartenvorverkauf finden sich im Internet unter http://www.rheinvokal.de.

zurück